so geht's

Ein Baby ohne Windel? "Windelfrei" heißt, die Fähigkeit des Babys, sein Ausscheidungsbedürfnis wahrnehmen und signalisieren zu können aufzugreifen und auf achtsame, angemessene Art und Weise darauf zu reagieren. Es heißt, mit dem Baby auf intensive und intuitive Art zu kommunizieren.

Der Ausdruck "Windelfrei" beschreibt den Umstand der eintritt wenn Eltern mit ihrem Baby über sein Ausscheidungsbedürfnis kommunizieren und Windeln dadurch mehr oder weniger unnötig werden.


Beziehung statt Erziehung

Ein Baby muss nicht erzogen werden, um zu einem liebevollen und achtsamen Erwachsenen heran zu wachsen. Ebensowenig braucht es Erziehung, damit ein Baby sauber wird. Babys sind von Geburt an sauber, wenn man ihnen die Möglichkeit dazu bietet.

Windelfreiheit ist weder eine Form der verfrühten Sauberkeitserziehung noch ein spezielles Training, damit Babys sehr früh sauber und selbstständig sind, es ist weder Konzept noch Methode. Windelfrei ist das Begleiten des Babys auf seinem Weg zur Selbstständigkeit sowie das Wahrnehmen und Achten von Bedürfnissen und Gefühlen.

Selbständig werden

Das Streben nach Selbstständigkeit eines Babys von Geburt an und seine Fähigkeit, Gefühle und Bedürfnisse durch Körpersignale und Laute zum Ausdruck zu bringen, wird bei der Windelfreiheit durch (non)verbale Kommunikation begleitet. Es geht nicht darum, mit dem Baby etwas zu machen oder ihm etwas lernen, sondern darum mit ihm zu „gehen“ und ihm nichts zu "verlernen".

Ein Baby ist von Geburt an fähig, seine Bedürfnisse wahrzunehmen und zu signalisieren - gegen aller sogenannten Expertenmeinungen - eben auch sein Ausscheidungsbedürfnis. Diese signalisierten Bedürfnisse zu erkennen und auf sie in angemessener Art und Weise zu reagieren - darum geht es bei der Windelfreiheit

 

   

Nächstes Seminar:

Windelfrei-Intensivseminar WIEN

24. 4. 2016

10:00 - 13:00

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!